Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Gründung von Schülerfirmen ist eine äußerst unterstützenswerte Leistung

dagmar-woehrl-bundes-schuelerfirmen-contest-2013-logoAuch in diesem Jahr hat die Nürnberger Bundestagsabgeordnete und Parl. Staatssekretärin a.D. Dagmar G. Wöhrl an der Verleihung des Bundes-Schülerfirmen-Contest im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin teilgenommen:

 

„Die Teilnahme am Bundes- Schülerfirmen-Contest ist für mich zu einer unverzichtbaren Tradition aus meiner Zeit als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium geworden. Einen herzlichen Glückwunsch an all die erfolgreichen Schülerfirmen aus ganz Deutschland! Drei der zehn Finalisten kommen dieses Jahr aus Franken, was mich besonders freut.“

2010 nahmen 90 Schulen aus neun Bundesländern teil, heute sind es bereits über 260 Schulen aus allen Bundesländern. Tendenz steigend.

„Aus einer Initiative, die von Nürnberg ausging, hat sich 2010 ein bundesweites Projekt unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums entwickelt, das sich deutschlandweit etabliert hat und Anerkennung genießt. Die beeindruckende Zahl an teilnehmenden Schülerfirmen beweist, wie viel kreatives und unternehmerisches Potential in unseren jungen Menschen schlummert.“

Die Bundestagsabgeordnete hält die Gründung von Schülerfirmen für eine äußerst unterstützenswerte Leistung: 

„Junge Menschen erfahren in Schülerfirmen wirtschaftliche Grundkenntnisse in Theorie und Praxis, nebenher erwerben sie zudem Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. Die Schülerinnen und Schüler können bisher unbekannte Fähigkeiten an sich entdecken, die ihnen nach ihrem Schulabschluss bei ihrer Wahl der Aus- und Weiterbildung sowie der später eintretenden Berufs- und Studienwahl eine immense Hilfe sein können und ihre Chancen aus eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung verbessern.“

„Ganz wichtige Punkte sind dabei auch: Neugierde und ein Ziel vor Augen zu haben. Neugierde für die Berufe der Zukunft und damit Neugierde für das künftige Berufsleben. Bei den Schülern wurde die Neugierde auf etwas Neues geweckt und sie haben den Ehrgeiz entwickelt, ihre jeweiligen Ziele mit Hilfe einer eigens gegründeten Firma umzusetzen.“

Der Startschuss zum Bundes-Schülerfirmen-Contest fiel am 19. März 2010.
Er ruft Schülerfirmen aus ganz Deutschland auf, sich miteinander zu messen. Am Ende des Schuljahres werden die 10 besten Schülerfirmen ausgezeichnet. Jede Schülerfirma mit reellen Produkten oder Dienstleistungen kann sich bewerben, egal ob Förderschule, Gymnasium, Hauptschule, Realschule oder andere Schulart.

www.bundes-schuelerfirmen-contest.de

dagmar-woehrl-bundes-schuelerfirmen-contest-2013-gruppenfoto

, , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar