Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Kulturelle Schätze bewusst machen und erhalten. Kulturstaatsministerin Monika Grütters auf Einladung 
von Dagmar Wöhrl in Nürnberg

Anlässlich des heutigen Besuchs des Kindertheaters Pfütze und des Reichsparteitagsgeländes durch Kulturstaatsministerin Prof. Dr. Monika Grütters, erklärt die Nürnberger Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Dagmar G. Wöhrl:

„Ich freue mich, dass Kulturstaatsministerin Monika Grütters meiner Einladung nach Nürnberg gefolgt ist. Insbesondere im Hinblick auf Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt Europas 2025 ist es mir ein persönliches Anliegen, dass wir uns unsere kulturellen Schätze bewusst machen und die Vielfalt unserer Nürnberger Kulturarbeit und der fränkischen Metropolregion zeigen. Bei einem gemeinsamen Besuch des mehrfach ausgezeichneten Kindertheaters Pfütze habe ich einmal mehr dafür geworben, dass die „Pfütze“ das erste Kinderstaatstheater Bayerns wird.“

Weiter erklärt Wöhrl:


„Der anschließende Rundgang über das Reichsparteitagsgelände hat die Bedeutung unserer Erinnerungskultur deutlich gemacht. Insbesondere das Dokumentationszentrum und die Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ zu den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft sind insbesondere für künftige Generationen von großer Bedeutung. Da es immer weniger Zeitzeugen gibt, bieten Orte wie das Reichsparteitagsgelände und die Zeppelintribüne eine Chance zur persönlichen Auseinandersetzung mit der NS-Zeit. Im Jahr 2015 gab es mit knapp 250.000 Interessierten mehr als doppelt so viele Besucher wie angenommen, so dass die Kapazitätsgrenze des Dokumentationszentrums mit Blick auf die Ausstellungsflächen, Funktionsräume sowie das pädagogische Angebot erreicht und eine Erweiterung dringend notwendig ist. Insgesamt dienen die Bauten auf dem Reichsparteitagsgelände als authentischer Lernort der deutschen Geschichte sowie der Vermittlung historisch-politischer Bildung.“

 „Der Erhalt des Reichsparteitagsgeländes hat daher auch Eingang in den Koalitionsvertrag gefunden. Für die Umsetzung und die Finanzierung des Erhalts setze ich mich im Deutschen Bundestag aktiv ein und freue mich, hierfür mit Rüdiger Kruse, dem zuständigen Kultur-Haushälter und Frau Grütters zwei wichtige Unterstützer zu haben, die sich heute einen persönlichen Eindruck vor Ort hier in Nürnberg machen konnten.“

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar