Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Patientenverfügung

Das Selbstbestimmungsrecht  der Menschen uneingeschränkt respektieren!
Heute stimme ich im Bundestag über das Gesetz zur Patientenverfügung ab. Ein Thema, 
das seit Monaten  in zahlreichen Diskussionen die Gemüter bewegt und die Emotionen anheizt.
Ich persönlich finde: Die Millionen Menschen, die  eine Patientenverfügung verfasst haben, müssen darauf vertrauen können, dass ihre dort getroffenen Bestimmungen auch beachtet und befolgt werden. Sie haben ein Recht darauf, sich zu wehren gegen eine künstliche Lebensverlängerung ohne Aussicht auf Genesung, gegen das Diktat des medizinisch Machbaren. Bisher ist es aber doch so, dass weder Betroffene, noch Angehörige, noch Ärzte sicher sein können, dass getroffene Entscheidungen über lebensverlängernde Maßnahmen wirklich wunschgemäß ausgeführt werden. Das Selbst- bestimmungsrecht des Patienten ist zurzeit viel zu oft eine Frage des Zufalls.
Hier soll es endlich Rechtsicherheit geben. Es gibt allerdings drei verschiedene Gesetzentwürfe quer durch die Fraktionen mit abweichenden Regelungen. Ich werde auf jeden Fall für 
den Antrag stimmen, der den freien Willen des Patienten ohne wenn und aber beachtet! 
Damit die Menschen, die eine Patientenverfügung haben, keine Angst mehr haben müssen, dass sie nicht befolgt wird. Die einzige für mich überzeugende Neuregelung ist diejenige, bei der im Mittelpunkt das uneingeschränkte Selbstbestimmungs- recht des Patienten steht. 
 Dafür mache ich mich stark!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar