Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Post aus Myanmar

Mich hat überraschend eine Email aus Myanmar erreicht. Nach Rücksprache mit dem deutschen Botschafter, Christian-Ludwig Weber-Lortsch, darf ich seine Nachricht auf meiner Homepage veröffentlichen:


Sehr geehrte Frau Abgeordnete, liebe Frau Wöhrl,

mit großem Befremden habe ich die zum Teil unfaire und falsche Berichterstattung über Ihre Asienreise gelesen. Manche Leute reisen offenbar in ferne Länder, um ihre eigenen Vorurteile und Feindbilder zu bestätigen.

Die Resonanz auf Ihren Besuch war hier außerordentlich positiv. Damit wir die Entwicklung in Myanmar weiter positiv politisch, entwicklungspolitisch und wirtschaftlich begleiten können, sind wir auf die Unterstützung des Bundestages angewiesen. Daher war die Begleitung von BM Niebel durch die Abgeordneten besonders wichtig.

Dass Sie als Ausschussvorsitzende neben Aung San Suu Kyi gesetzt wurden, entspricht der protokollarischen „Kleiderordnung“.

Da in Myanmar keine Möglichkeit besteht, Geld abzuheben, raten wir allen Besuchern, unbedingt neue 100$ Scheine mitzubringen. Ältere und kleinere Noten werden häufig nicht akzeptiert. Dass Sie durch unseren gut gemeinten Rat in die öffentliche Kritik geraten sind, tut mir wirklich leid. Zumal man den Kauf einer lokal gefertigten Tasche zum stolzen Preis von 25$ auch als großzügige Spende an die Dorfbewohner betrachten kann.

Ihre Reise war ein erster Türöffner. Nach der voraussichtlichen Sanktionsaufhebung im April werden wir mit der Umsetzung der angedachten Projekte beginnen können. Dafür brauchen wir die Unterstützung der zuständigen Gremien des Bundestags.

Ich würde mich daher sehr freuen, Sie hier bald wieder begrüßen zu dürfen.

Mit besten Grüßen
Ihr
Christian-Ludwig Weber-Lortsch
-Botschafter-

, , , , , ,

2 Responses to Post aus Myanmar

  1. Leser 8. März 2012 at 08:31 #

    Sollen wir uns totlachen ? Jede/r Botschafter/in schreibt genau das, was ein/e Parlamentarier/in ihm / Ihr vorgibt. Laecherlich !

  2. Regierungs4tel 7. März 2012 at 15:59 #

    Ich finde das wirklich nobel von Herrn Weber-Lortsch, dass er spontan und für Sie sogar „überraschend“ soüberzeugend zur Aufklärung beiträgt.

Schreibe einen Kommentar