Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Sexismus im Internet Geh doch zu Hause du alte Sch… FAZ.net, 06.09.2014

Politikerinnen werden im Internet sexistisch beleidigt. Mit steigendem Bekanntheitsgrad werden die Belästigungen schlimmer. Teilweise wird ihnen mit Mord gedroht. Sogar von verurteilten Gewalttätern.

Anonyme, hasserfüllte Nachrichten gegen Frauen gab es schon vor dem Internet. Sie kamen per Post, Fax oder Telefon. Als Dagmar Wöhrl vor zwanzig Jahren für die CSU in den Bundestag einzog, erhielt sie sehr viele Briefe. Auf die Aggression, die ihr daraus entgegenschlug, sei sie nicht vorbereitet gewesen, sagt sie. Damals war sie in Presse, Funk und Fernsehen sehr präsent, jedes Mal mit dem Zusatz „die frühere Miss Germany“, seltener mit der Bezeichnung „Rechtsanwältin“. Ein Mann rief wiederholt in ihrem Büro an und sagte, er werde sie töten, zerstückeln und in einem Sarg über die Grenze schmuggeln. Die Polizei fand den Anrufer, es war ein Freigänger, wegen Totschlags verurteilt.

Weiterlesen auf www.faz.net

Frankfurter Allgemeine
Lydia Rosenfelder
06.09.2014

, , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar