Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Schwarz-Grün, endlich mal was Frisches – welt.de 03.10.2013

Die Alphatiere Heiner Geißler und Joachim Poß brauchten keine fünf Minuten, da lagen sie sich schon mächtig in der Wolle. „Hannelore Kraft sieht das Schicksal des Landes aus dem Blickwinkel von Wanne-Eickel: Das geht doch nicht“, stieg CDU-Urgestein Geißler in die Diskussion ein. Sozialdemokrat Poß lästerte im Gegenzug über das „Merkel-Land, in dem angeblich Milch und Honig fließen“. Und er machte klar: Die schwarz-rote Regierung gibt es nur gegen einen Politikwechsel.

Sehr skeptisch gab sich dagegen Dagmar Wöhrl, Mitglied im Präsidium der CSU. „Schwarz-Grün wäre in jedem Fall schwieriger“, sagte Wöhrl. Und sie wies auf den wohl wichtigsten Punkt hin: Im Bundesrat wäre das Bündnis von einer Mehrheit meilenweit entfernt. Die SPD könnte Schwarz-Grün so faktisch blockieren. „Wer Gesetze durchsetzen will, braucht die SPD“, stellte Wöhrl klar.

Weiterlesen auf www.welt.de
Alexander Jürgs / welt.de
03.10.2013

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar