Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Neujahrsempfang: CSU Großgründlach ist für den Kommunal-Wahlkampf gerüstet – mein-mitteilungsblatt.de, 26. Januar2014

Auch ohne ihren OB-Kandidaten Sebastian Brehm – er wurde bei einem Termin in Langwasser länger aufgehalten und kam erst später nach Großgründlach – feierte der CSU-Ortsverband Großgründlach einen stimmungsvollen und kämpferischen Neujahrsempfang. In der Aula der Schule, die die vielen Gäste gerade noch aufnehmen konnte, konnte die Gründlacher Stadträtin Silvia Rauch zahlreiche Ehrengäste, darunter Finanzminister Markus Söder, die Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl, den frischgebackenen Landtagsabgeordneten Michael Brückner, Bezirksrat Michael Maderer und viele weitere Mandatsträger, Parteimitglieder sowie Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände begrüßen.

Der diesjährige Neujahrsempfang in Großgründlach stand, das wurde sehr schnell deutlich, ganz im Zeichen der im März bevorstehenden Kommunalwahl. Entsprechend kämpferisch präsentierte sich denn auch Silvia Rauch in ihrer Begrüßung, in deren Rahmen sie auch kurz die Ziele für ihre politische Arbeit in der kommenden Stadtratsperiode umriss.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Stadträtin wieder in den Nürnberger Stadtrat einzieht – doch das hoffen Silvia Rauch und ihre Parteifreunde aus den Nürnberger Norden natürlich. Zurück zu den Themen, mit denen sich die Stadträtin in den kommenden Jahren beschäftigen möchte. Die reichen von dem Wunsch, Nürnberg sauberer und sicherer zu machen über die Errichtung von neuen Wohnungen und Hortplätzen sowie dem schnellstmöglichen Ausbau des Frankenschnellwegs bis hin zum Schutz des Knoblauchslandes und der Errichtung eines neuen Konzertsaals in der Noris.

Weiterlesen auf www.mein-mitteilungsblatt.de

www.mein-mitteilungsblatt.de
26.01.2014
Autor: Tom Schreiner

, , , , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar