Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Der Traum, die Schönste Deutschlands zu sein – Nürnberger Nachrichten, 08. Februar 2014

Eine Studentin aus Nürnberg möchte heute „Miss Germany“ werden — Dagmar Wöhrl hat das Krönchen 1977 geholt und kann sich noch gut an den Moment erinnern, als man ihr damals die Krone aufsetzte: „Aufregend!“ Heute ist es die 21-jährige Julia Wolf, die der Wahl am Samstagabend entgegenfiebert.

Ein Buch hatte Julia Wolf, amtierende Miss Bayern, zwar eingesteckt, hineinschauen konnte sie bisher noch kein einziges Mal. Im Missen-Camp war die Termindichte hoch. Fotoshootings, Karaoke-Wettbewerbe, Pressetermine und natürlich Lauftrainings standen für die 24 Bewerberinnen aus allen Bundesländern täglich an.

„Nach so einem Tag brauchte ich nicht noch mehr Input“, erzählt die 21-Jährige. Zwei Wochen lang dauerte das „Camp“, das im Europapark Rust und im Tropical Island stattfand. Es sollte die Mädchen, die zwischen 17 und 27 Jahre alt sind, fit machen für die Wahl. Um acht Uhr morgens ging der vollgepackte Tag mit einem Frühstück los. „Lang abends zusammensitzen war nicht drin“, sagt Julia, die International Business an der WiSo studiert. Mit Miss Mitteldeutschland teilte sie sich ein Zimmer.

„Man begutachtet sich schon“, gibt die Studentin zu, einen Zickenkrieg à la „Germany’s next Topmodel“ habe es aber nicht gegeben. „Jede Einzelne hat etwas Besonderes“, findet die Nürnbergerin. Unter die ersten acht zu kommen, ist ihr Ziel. Und so schlecht sieht es damit gar nicht aus. Bei einer Talent-Vorwahl vor ein paar Tagen hat sie mit ihrer Flamenco-Einlage gewonnen. „Ich glaube, die Mädchen hatten richtig Angst vor mir, so hab ich mich ins Zeug gelegt“, erzählt sie und lacht.

Weiterlesen auf www.nordbayern.de

Nürnberger Nachrichten
08. Februar 2014
Autorin: Anette Röckl

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar