Archivinhalt
Dieser Artikel stammt aus der Zeit meiner politischen Arbeit bis Oktober 2017 und kann überholte Informationen enthalten.

Meinen aktuellen Webauftritt finden Sie hier:
→ www.dagmar-woehrl.consulting



Charleston, Pumps und Boas. Ball der Union ließ 20er Jahre aufleben. Nürnberger Zeitung, 02. Februar 2014

Hahn im Korb: Markus Söder posierte mit seiner Frau Karin (li.) und CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl (re.). 09.02.2014 © Mark Johnston / Nürnberger Zeitung

09.02.2014 © Mark Johnston / Nürnberger Zeitung

Der 49. Ball der Union in der Meistersingerhalle am Samstagabend war mit über 3500 Gästen so gut besucht wie schon lange

nicht mehr. Immerhin gibt es das Tanzereignis schon seit 49 Jahren. Der Ball war schon seit Dezember ausverkauft.

Wer gedacht hatte, dass der CSU- Bezirksvorsitzende, Finanzminister Markus Söder, in seiner Begrüßung fleißig die Werbetrommel für die Kom- munalwahl schlägt, sah sich getäuscht. Söder widmete den Ball den „wunderbaren Frauen mit ihren wundervollen Roben“.

Das auffälligste Kleid an diesem Abend trug sicherlich die CSU-Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl – die türkisfarbene Robe stach jedenfalls sofort ins Auge.

Das Motto des Abends waren „Die goldenen 20er Jahre“. Mit Federboas, Federbändern im Haar, zweifarbigen Schuhen, Netzstrümpfen, Riemchen-Pumps, breiten Hosenträgern, Hosen mit Schlag und klar gestuften Haarschnitten versuchten etliche Ballgäste den optischen Brückenschlag in die Vergangenheit.

Die schönsten Bilder des Balls finden Sie auf www.nordbayern.de

Nürnberger Zeitung
02. Februar 2014
Autor: André Fischer
Foto: Mark Johnston

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar