Nürnberger Bundestagsabgeordnete Dagmar G. Wöhrl und Michael Frieser setzen sich für DB Museum ein – Gespräch mit DB-Chef Grube – Runder Tisch im September


Nürnberger Bundestagsabgeordnete Dagmar G. Wöhrl und Michael Frieser setzen sich für DB Museum ein - Gespräch mit DB-Chef Grube

Die direkt gewählten Nürnberger CSU- Bundestagsabgeordneten Dagmar G. Wöhrl und Michael Frieser trafen sich heute morgen (7. Juli) in Berlin mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, um sich für die Weiterentwicklung des DB-Museums in Nürnberg stark zu machen.
Im Jahr 2010 konnte das Museum einen Besucherzuwachs von knapp 60 % verzeichnen und stellte mit 200.000 Besuchern den bisherigen Besucherrekord seit dem Jubiläum 1985 auf. Diese Zahl sollte Maßstab für die Zukunft sein und eine Ausweitung des Museumsstandortes Nürnberg vorzeichnen.

„Das DB-Museum ist untrennbar mit Nürnberg verbunden und stellt ein Technik-Museum nationaler Bedeutung dar“, so Wöhrl.

“Nach den Feiern zu 175 Jahre Eisenbahn in Deutschland müssen wir nun gemeinsam die noch bessere Präsentation der reichen deutschen Eisenbahngeschichte von Adler bis ICE in Nürnberg weiter angehen. Entscheidend dabei ist das Sichtbarmachen des Museums am Altstadtring”, fordert Michael Frieser.

Dr. Rüdiger Grube sicherte im Gespräch zu, die Idee der Aufwertung und der Ausbreitung zu unterstützen. Um das Projekt voranzutreiben, wurde auf Vorschlag des DB-Vorstandsvorsitzenden ein gemeinsames Treffen in Nürnberg für September dieses Jahres vereinbart.

Dort will man sich vor Ort ein Bild über die Ausweitungsmöglichkeiten des DB-Museums machen und konkrete Entscheidungen treffen.

Dagmar Wöhr, Michael Frieser und  Dr. Rüdiger Grube. 07. Juli 2011 Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.

Download Pressemitteilung, 07. Juli 2011

, , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.