Nürnberg, es war mir eine Ehre!

Liebe Nürnbergerinnen und Nürnberger,
liebe Politik-Nerds,

wer mich als politische Person begreifen will, muss verstehen, dass ich wohl nie die typische CSUlerin war. Ich bin kein Parteigewächs, habe die Ochsentour aus Schüler Union, RCDS und Junger Union nie gemacht. Ich war eine Quereinsteigerin – für manche in der Partei eine frische Abwechslung, für andere blieb ich immer fremd.

Ich habe meine politischen Entscheidungen stets mit bestem Wissen und Gewissen getroffen, aber eben manchmal auch nicht innerhalb der Parteilinie. Bei meiner Haltung zur Griechenlandabstimmung (#nein), zur Flüchtlingsfrage (#teammerkel), zur Gleichstellung (#füralle), zu Acta (#nein) oder zum Tierschutz (#mehr) habe ich gelernt, dass deine Courage getestet wird, wenn du in der Minderheit bist. Deine Toleranz hingegen wird geprüft, wenn du in der Mehrheit bist. Beides sind für Politiker wichtige Erfahrungen.

Es ist aber besser für einen Tag eine Löwin zu sein, als ein Schaf sein ganzes Leben lang.

Lesen Sie meinen kompletten Blogbeitrag „Nürnberg, es war mir eine Ehre!“ auf meinem
Blog: blog.dagmar-woehrl.de

 

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar